| Seite merken





Tageslosung

Da aber die Zeit erfĂŒllet ward, sandte Gott seinen Sohn, geboren von einem Weibe und unter das Gesetz getan, auf daß er die, so unter dem Gesetz waren, erlöste, daß wir die Kindschaft empfingen.
Galater 4:4-5

-->




Mehr Information
-->

In der Planungsphase:

Kindergarten der Freien Christlichen Schulen Bonn/Rhein-Sieg e.V.

Die Freie Christliche Schule in Alfter besteht aus vielen jungen Familien, die sich fĂŒr ihre Kinder eine christliche Erziehung wĂŒnschen, deshalb planen wir auch einen Kindergarten zu eröffnen.

Wir begleiten dieses Projekt mit viel Engagement und Fachkompetenz und werden uns in die christliche Gestaltung der pÀdagogischen Arbeit des Kindergartens einbringen.

Die GrĂŒndung einer KindertagesstĂ€tte im GebĂ€udekomplex der Schule ermöglicht eine Bildung ohne BrĂŒche, besonders beim Übergang vom Kindergarten in die Schule. Ein gemeinsames BildungsverstĂ€ndnis von Eltern, Erziehern und Lehrern wird zum Wohl der Kinder erarbeitet. Als TrĂ€ger wird der Verein „Freie christliche Schulen Bonn e.V.“ die Verantwortung und Organisation des Projektes ĂŒbernehmen.

Unser pĂ€dagogisches SelbstverstĂ€ndnis ist getragen von der WertschĂ€tzung der Schöpfung Gottes und der NĂ€chstenliebe. Im christlichen Glauben finden wir Kraft und Zuversicht. Auf dieser Basis wollen wir die Kinder auf ihrem Weg in die Zukunft begleiten. Dabei ist es uns wichtig, jedes Kind in seiner Besonderheit zu sehen und sein Selbstbildungspotential, seine Neugier und Lebensfreude zu unterstĂŒtzen. Die Balance zwischen fördern und fordern, zwischen Individuum und Gruppe ist uns wichtig. In der Gruppe unterstĂŒtzen wir die SelbststĂ€ndigkeit, das Verantwortungsbewusstsein der Kinder und das Grenzen setzen im Umgang miteinander.

Das Land NRW erwartet eine Dokumentation der Bildungsprozesse eines jeden Kindergartenkindes. Wir erfĂŒllen diese Aufgaben durch ein genaues und einfĂŒhlsames Konzept. Im Folgenden geben wir Ihnen einen kurzen Überblick ĂŒber einige wesentliche Bausteine:

  • Die Sprachförderung ist in den Alltag des Kindergartens eingebettet und wird nur bei Bedarf zu einer gezielten, regelmĂ€ĂŸigen Übung. Bei Sprachproblemen verweisen wir die Eltern an Fachleute (Kinderarzt, LogopĂ€den, Ergotherapie, FrĂŒhförderung).

  • Im Freispiel lernen die Kinder (mit unserer UnterstĂŒtzung, wenn notwendig) mit andern zu spielen, sich mit anderen auseinanderzusetzen, zu vertragen, zu teilen, auszuzĂ€hlen, abzuwechseln, abzustimmen, zu trösten, sich abzuwenden oder zuzuwenden, Verantwortung und Aufgaben zu ĂŒbernehmen.

  • Das ZugehörigkeitsgefĂŒhl zu einer Gruppe oder einem Freund, das WIR-GefĂŒhl ist Grundlage fĂŒr das WohlfĂŒhlen der Kinder im Kindergarten. Nur in einer solchen AtmosphĂ€re ist (gemeinsames) Lernen ĂŒberhaupt möglich.

  • Kinder erobern sich die Welt durch Bewegung. Sie erfahren sich im Bezug auf ihre Umwelt, sie erleben ihren Körper, Erfolg und Misserfolg, Gleichgewicht und Geschicklichkeit. Sie ĂŒben Grob- und Feinmotorik und lernen Grenzen kennen. Sie entdecken rĂ€umliche Perspektiven und entwickeln Ehrgeiz bei der BewĂ€ltigung von Hindernissen.

  • Gemeinsames Singen und Musizieren fördern das ZusammengehörigkeitsgefĂŒhl und die gegenseitige Achtsamkeit und hinterlassen bleibende Spuren.

  • In unserem Kreativbereich finden die Kinder in der Freispielphase tĂ€glich eine anregende Umgebung vor, die sie zum Ausprobieren und Gestalten einlĂ€dt. Der Erzieher wird dabei Impulse setzen und den Umgang mit Werkzeug und Material erklĂ€ren, aber dem Kind in seinem Schaffensprozess Raum lassen.

Die Arbeit im Kindergarten kann nur gelingen, wenn sie in enger, partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit den Eltern, Großeltern oder anderen wichtigen Bezugspersonen geschieht. In der Familie wird das Fundament gelegt fĂŒr Selbstvertrauen und Interesse, Werte und Umgangsformen, Kompetenzen und soziale FĂ€higkeiten, Leistungsbereitschaft und Sprachkompetenz und viele andere grundlegende FĂ€higkeiten. Die pĂ€dagogische Arbeit im Kindergarten setzt dort an.

 

Fragen und auch Anmeldungen richten Sie bitte an:                                                                                               

TrĂ€ger der KiTa BrĂŒcke e. V.
Schöntalweg 5
53347 Alfter

Telefon: (0228) 962 002 6
Email: info(at)fcsb.de