| Seite merken





Tageslosung

Da aber die Zeit erfĂŒllet ward, sandte Gott seinen Sohn, geboren von einem Weibe und unter das Gesetz getan, auf daß er die, so unter dem Gesetz waren, erlöste, daß wir die Kindschaft empfingen.
Galater 4:4-5

-->




Mehr Information
-->

Berichte aus einigen AG's

Bastel AG

... mit Fina Schwenecke, Mutter

Ich fĂŒhre seit 1 1/2 Jahren die Bastel-AG an der Schule. Zum Basteln gebrauchen die SchĂŒler ĂŒberwiegend Dinge, die man zu Hause hat :

- Aus Weinkorken wird ein Kamel.
- Die Reis-Verpackung wird zusammen mit Toilettenpapier und Tapetenkleister in ein Haus verwandelt.
- Passende Figuren entstehen aus Verbandmull und Gips bzw. aus Salzteig.

So entstand z.B. ein Dorf zu Zeiten Jesu.

Mit Hilfe von Moosgummi oder Kartoffeln haben wir Stempel hergestellt und Bilder gefertigt. Als Geschenke webten wir Untersetzer aus Papier oder auch eine kleine gewebte Eule aus Wollresten. Weiterhin entstanden Fensterbilder aus Tonkarton – der KreativitĂ€t sind keine Grenzen gesetzt!

 

HĂ€kel-AG

... mit Irina Anders, FCSB-Lehrerin

In der Strick- und HĂ€kel- AG haben wir hauptsĂ€chlich das HĂ€keln gelernt. Dabei standen die Entwicklung der motorischen FĂ€higkeiten und der KreativitĂ€t im Mittelpunkt. Die HĂ€keltechnik musste erstmal grĂŒndlich geĂŒbt werden, was viel Geduld forderte. Beim Ausprobieren verschiedener HĂ€kelmuster wurden Entdeckungen gemacht. Die MĂ€dchen experimentierten mit verschiedenen Garnen und HĂ€kelnadeln in verschiedenen GrĂ¶ĂŸen. Schließlich entstanden die ersten selbst gehĂ€kelten Kunstwerke wie Schals, MĂŒtzen und Schmuck. Die eigene Ideen wurden phantasievoll ungesetzt.

 

„Wasser und Luft“ Experimente fĂŒr Erst- und ZweitklĂ€ssler

... mit Emily Born, Praktikantin

Seit zwei Wochen fĂŒhre ich mit experimentierfreudigen Kindern aus der ersten und zweiten Klasse eine Experimente-AG durch. Die Kinder haben hierbei die Möglichkeit spielerisch, experimentell die Eigenschaften der Elemente Wasser und Luft zu erfahren und so kennen zu lernen.Gemeinsam wollen wir zum Beispiel herausbekommen: Warum schwimmt Eis auf Wasser? Was ist die OberflĂ€chenspannung von Wasser? Wie ĂŒbertrĂ€gt Luft Kraft? Die Kinder sind mit viel Freude, Begeisterung und Neugierde bei der Sache. Zum Abschluss des Projektes wollen wir die Ergebnisse unserer Forschung dann den anderen SchĂŒlern vorstellen. 

 

Holz AG

... mit Horst Stackler, FCSB-Busfahrer

Holz ist ein natĂŒrliches Material und nachwachsender Rohstoff, der sich gut mit einfachen Werkzeugen bearbeiten lĂ€sst. Um einen Eindruck zu bekommen, wo Holz herkommt und wie es entsteht, bin ich mit unserer Gruppe in die Waldau gefahren, wo wir verschiedene Baum- und Holzarten kennengelernt haben. SpĂ€ter ging es dann an die Arbeit. Einige, wie David oder Silas hatten bereits Erfahrung mit Holzarbeiten, weil sie vorher schon zu Hause gebastelt haben. Andere lernten, wie man mit SĂ€ge, Bohrer, Hammer und Leim umgeht.

Alle waren mit großem Engagement dabei und so sind einige tolle Dinge entstanden. Jeder hat unter anderem einen Hampelmann und einen Kleiderhaken fĂŒr das Kinderzimmer gebastelt.

WĂ€hrend der Schneetage haben wir auch an unsere Vögel im Winter gedacht und je ein FutterhĂ€uschen gezimmert. Um das Ganze ansprechend zu gestalten, wurde alles entsprechend mit Farbe angemalt. Trotz der vielen SĂ€gerei und HĂ€mmerei hat sich glĂŒcklicherweise niemand verletzt.

Nachdem alles fertig war, konnten sie ihre SchmuckstĂŒcke mit nach Hause nehmen und im Kinderzimmer aufhĂ€ngen.

Beim Basteln mit Holz wird auch die Motorik der Kinder geschult und beim Umsetzen der Aufgaben können die SchĂŒler ihre Kenntnisse aus dem Matheunterricht verwenden.

Da die Modelle mehr als Anregung gesehen wurden, konnten die SchĂŒler auch ihre eigene KreativitĂ€t einsetzen. (Horst Stackler)

In der Holz-AG lernt man, wie man mit Werkzeug umgeht und viele Sachen bauen kann.Wir haben in diesem Halbjahr einen HampelbĂ€r, ein Vogelhaus und einen Gaderobenkönig gebaut. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht. Herr Stackler macht die Holz AG super gut. (Silas B.)

 

Malen wie ein KĂŒnstler

... mit Alessia Krause-Judt, KunstpĂ€dagogin

In dieser AG sollen verschiedene FĂ€higkeiten im Malen und Zeichnen erworben sowie KĂŒnstlertricks und -tipps verraten werden. Das Malen und Zeichnen hat hierbei das Ziel, die Wahrnehmungs- und EmpfindungsfĂ€higkeit auch fĂŒr den Alltag zu verfeinern und zu differenzieren: Genauer hinschauen, intensiver fĂŒhlen, sensibler werden, Empathie und EinfĂŒhlungsvermögen erreichen. z.B. durch kreative Aufgabenstellungen wie "Mein KuschelbĂ€r tanzt". Hierbei lernen die SchĂŒler Emotionen durch Mimik und Körpersprache auszudrĂŒcken und BewegungsablĂ€ufe darzustellen.

 

Tanz-AG

... mit Elina Höppner, Mutter

In der Tanz-AG erlernen die Kinder Freitanz, Choreographietanz und Stopptanz.

Die MĂ€dchen haben die Möglichkeit beim Freitanz das auszudrĂŒcken, was sie bewegt. Dabei soll jedes Kind frei sein, seine persönliche Art zu finden. Der Freitanz regt die eigene Phantasie an, sich kreativ zu entfalten. Sie lernen dadurch Freude und Begeisterung an der Bewegung auszudrĂŒcken, Hemmungen und Barrieren abzubauen und vor allem Selbstvertrauen zu gewinnen.

Bei dem geistlichen Choreographietanz geht es ums Nachtanzen. Die Tanzgruppe lernt "hörend" und "konzentriert" in einem Team von 10 MĂ€dchen sich auf einander einzufĂŒhlen und miteinander zu tanzen. Dabei hat jede Geste und jeder Schritt eine Bedeutung, die auf die Musik abgestimmt ist.

Geistliches Tanzen ist, wie ein Gebet, ein Ort unserer inneren Freiheit, an dem wir uns, so wie wir sind, Gottes Liebe anvertrauen können und ihn dabei anbeten.

Beim Stopptanz geht es um ein Reaktionsspiel, dabei wird die Reaktionsgeschwindigkeit geĂŒbt und die MĂ€dchen haben sehr viel Spass dabei.

Ziel der Tanz-AG ist den SchĂŒlern Begeisterung an Bewegung zu vermitteln und ihr Interesse an Kunst, Tanz und Anbetung zu wecken. Und mit welchem Spass sie auf der BĂŒhne stehen, nachdem sie zuerst lernen mussten ruhig und aufmerksam der Probe zu folgen.

 

American Football

... mit Herrn Bergen, Vater

American Football ist die beliebteste Sportart in den USA. Aber auch weltweit begeistert diese Sportart. Rund 800 Mio Zuschauer schauen sich jedes Jahr das Superbowl Finale an. American Football ist ein Teamsport, bei dem anders als bei den anderen Ballsportarten nicht mit einem runden, sondern mit einem ovalförmigen Ball gespielt wird. Zwei Teams mit jeweils elf Mann stehen sich gegenĂŒber mit dem Ziel Punkte zu erlangen, in dem sie den Ball in die Endzone des Gegners befördern. Um die Sportart zu lieben, muss man sich einige Zeit damit beschĂ€ftigt haben. American Football ist – entgegen der Meinung einiger – eine sehr vielseitige Sportart. Obwohl American Football manchmal hart und brutal erscheint, kommt es vielmehr auf Schnelligkeit, StĂ€rke, Strategie und vor allem Teamgeist an. Wir in der American Football AG spielen, wie alle AnfĂ€nger, nur das sogenannte Flag-Football. Wesentlicher Unterschied zum American Football ist, dass die Verteidigung den ballfĂŒhrenden Angreifer stoppt, indem sie ihm ein FĂ€hnchen (Flag) aus dem GĂŒrtel zieht statt eines körperlichen Kontakts wie im professionellen American Football. So können wir das Spiel gemeinsam mit den Kindern voll entfalten und Verletzungen vermeiden.

 

Leckeres aus der Koch-AG

...  mit Sabine MĂŒller, SonderpĂ€dagogin und Annette Köhler, Mutter

In der Koch- AG bereiten die Teilnehmer bei jedem Treffen etwas Leckeres zum Essen und Trinken zu. Die SchĂŒler schneiden und rĂŒhren selbst, bis die sĂŒĂŸen oder salzigen Speisen (Muffins, RĂŒhrei mit Schinkenspeck, Obstsalat u.a.) fertig sind. Manchmal werden auch Drinks fĂŒr Winter oder Sommer hergestellt.

Bei den Treffen werden wechselnde Dienste verteilt wie Rezeptleser, Tischdeckdienst, AufrĂ€umdienst und Vorleser des Tischgebets. Zum Abschluss spĂŒlen alle Teilnehmer.

FĂŒr diese MĂŒhe belohnen jedoch die leckeren Speisen, die dabei entstanden sind und die natĂŒrlich aufgegessen werden. Meistens riecht es auch gut dabei
hmmm!

 

Radio-AG

... mit Katharina Tenbergen, FCSB-Lehrerin

Die Arbeit in der Radio-AG findet in einer jahrgangsgemischten Kleingruppe von 9 Kindern aus den 3. und 4. Klassen statt. Die Kinder erwerben in der Radio-AG einerseits Medienkompetenz (mit dem Medium "Radio" konstruktiv umgehen können) und Fachkompetenzen im Fach "Deutsch" in den Bereichen "Lesen-Mit Texten und Medien umgehen", Sprechen und Zuhören" sowie "Schreiben". DarĂŒber hinaus werden sie durch die Radioarbeit in ihrer SelbststĂ€ndigkeit, ihrem Selbstbewusstsein, Verantwortungsbewusstsein sowie Team-und KooperationsfĂ€higkeit gefördert und können ihrer KreativitĂ€t ĂŒber das Medium "Radio" Ausdruck verschaffen. Das Radio-Team nennt sich "FCSB live" und produziert in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden Schulradiosendungen mit verschiedenen Programminhalten wie z.B. Schulnachrichten (Aktuelles, lustiges Fantasiewetter, Politisches aus dem Kinderparlament), MusikwĂŒnsche, Minihörspiele und Interviews. Die Kinder recherchieren fĂŒr die jeweiligen Programminhalte, fĂŒhren Interviews durch, schreiben Texte fĂŒr die Aufnahmen, nehmen ihre BeitrĂ€ge auf und schneiden diese mit geeigneter Software.

In Zukunft soll jedes Schuljahr zusĂ€tzlich eine BĂŒrgerfunksendung fĂŒr das Radio Bonn/Rhein-Sieg mit den Radiokindern produziert werden.

 

Lese-AG

... mit Maria Ulrike Thomas, Mutter

Lesen macht sehr viel Spaß!

Da Lesen eine BeschĂ€ftigung ist, die genießend erlebt werden und viel Freude bereiten soll, machen wir es uns bei FrĂŒchtetee und veganen Keksen gemĂŒtlich. Die Kinder haben die Wahl, BĂŒcher von zu Hause mitzubringen und sich vorlesen zu lassen oder auch selbst vorzulesen. Die Lesefertigkeit ist mit vielen intellektuellen FĂ€higkeiten unmittelbar verbunden: Sie beeinflusst die Entwicklung des Vorstellungsvermögens, der Fantasie, der Sprach- und Ausdrucksweise und ist Grundlage fĂŒr die Erfahrung, wie bereichernd und (ent-)spannend Lesen sein kann. So wird natĂŒrlich viel gelesen, aber auch gemalt, was den Kindern alles zum Buch einfĂ€llt. Nach Abschluss eines Buches können die Kinder auf Antolin.de noch spannende Fragen beantworten und so Punkte sammeln.

Die Lese-AG trifft sich ĂŒbrigens in der Bibliothek der Schule oder bei gutem Wetter auch draußen in der freien Natur, z.B. auf einer schönen Wiese.

 

SchÀtze aus Papier

... mit Michaela Ehmer (FCSB-Lehrerin) und Anna Magdalena Ehmer

In der AG "SchĂ€tze aus Papier" versammeln wir uns an einem großen Tisch, um verschiedene GegenstĂ€nde aus ... Papier! herzustellen. Mit Schere, Buntstiften, Locher und Kleber machen wir uns ans Werk. Als erstes haben wir eine große Schatzkiste gestaltet, die nun unsere Kreationen sammelt. Darin befinden sich schon kleine Papierdosen, ein Auto und verschiedene Tiere. Im Laufe der Zeit werden Dekorationen, Karten und Schmuck dazukommen. Wir genießen das fröhliche Miteinander, wĂ€hrend sich ganz nebenbei unsere Feinmotorik verbessert. Am Ende des Schuljahres können die Kinder ihre gesammelten SchĂ€tze mit nach Hause nehmen und prĂ€sentieren.