| Seite merken





Tageslosung

Es ist einem Manne eine Freude, wenn er richtig antwortet; und ein Wort zu seiner Zeit ist sehr lieblich.
Sprueche 15:23

-->




Mehr Information
-->

In der FCSB ist uns wichtig, dass die Kinder in ruhiger und konzentrierter AtmosphÀre die Lerninhalte des Bildungsplanes des Landes Nordrhein-Westfalen erarbeiten. Dabei achten die Lehrerinnen auf individuelle StÀrken und SchwÀchen der Kinder.

Im Folgenden wird ein exemplarischer Stundenplan vorgestellt. Damit wollen wir Ihnen eine Vorstellung davon geben, wie die Woche fĂŒr die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler strukturiert ist. 

 

Zeit

AktivitÀt

RĂ€ume

Begleitung

Ziel

7.30 - 8.00 Uhr

Offener Anfang

Lernzimmer

Besprechungszimmer

Schulhof

Lernbegleiter

Eltern

- Bewusstes Ankommen in der

schulischen Lernumgebung

- Zeit fĂŒr individuelle Begegnungen und

freies Lernen

- Erleichterung fĂŒr berufstĂ€tige Eltern

8.00 - 8.15 Uhr

Morgenkreis/

Andacht

Lernzimmer

Jeweiliger Lernbegleiter

- Gemeinsamer Start in der Lerngruppe

- Sammlung und Ausrichtung auf Gott

- StÀrkung der Sozial- und

Kommunikationskompetenzen

8.15 - 9.30 Uhr

1.Lernzeit

Lernzimmer

Jeweiliger Lernbegleiter

- Konzentriertes Arbeiten

- Entwicklung der Selbstverantwortung

und EigenstÀndigkeit

- Ganzheitliches Lernen

9.30 - 10.00 Uhr

FrĂŒhstĂŒcks- und Hofpause

Lernzimmer

Schulhof

Lernbegleiter

Eltern

Großeltern

- Zeit fĂŒr Entspannung,

FrĂŒhstĂŒck, Gemeinschaft

und Bewegung

10.00 - 11.30 Uhr

2. Lernzeit

Lernzimmer

Jeweiliger Lernbegleiter

- Konzentriertes Arbeiten

- Entwicklung der Selbstverantwortung

und EigenstÀndigkeit

- Ganzheitliches Lernen

11.30 - 11.45 Uhr

Bewegungspause

Schulhof

Lernzimmer

Jeweiliger Lernbegleiter

- Entspannung, Bewegung und

Gemeinschaft

11.45 - 13.15 Uhr

Freitags bis 12:30 Uhr

3. Lernzeit

Kunstzimmer

Sporthalle

Lernzimmer

Außerschulische Lernorte

Jeweiliger Lernbegleiter

KunstpÀdagoge

Sportlehrer

Eltern

Experten

- Förderung der KreativitÀt

- Ganzheitliches Lernen

- Bewegungserziehung

- Entwicklung der musischen

FĂ€higkeiten

Aufgaben der Eltern

Auch Sie als Eltern tragen wesentlich zum schulischen Erfolg Ihres Kindes bei, indem Sie Ihr Kind zu Hause bestĂ€ndig anleiten und unterstĂŒtzen. Bitte beachten Sie, dass die im Folgenden genannten Erziehungsaufgaben Grundlage und Voraussetzung unserer Arbeit in der Schule sind.

 

1. Alltagsgewohnheiten

2. HĂ€usliche Vorbereitungen

3. Zusammenarbeit


Bitte achten Sie tÀglich darauf,
dass Ihr Kind

  • frĂŒh genug ins Bett geht, damit es ausgeschlafen ist. (Ein Grundschulkind braucht 10-12 Stunden Schlaf.)
  • sich selbststĂ€ndig aus- und anzieht (incl. Schuhe binden,
    ReißverschlĂŒsse schließen
).

  • Toilette und Waschbecken sauber hinterlĂ€sst. (Auch Jungen nutzen die Toilette sitzend.)

  • sich angewöhnt, seine HĂ€nde zu waschen und FingernĂ€gel zu sĂ€ubern.

  • eine gepflegte Sprache spricht.

  • nicht lĂ€nger als 30 – 50 Minuten Bildschirmmedien konsumiert (und nie vor und direkt nach der Schule).

 



Bitte sorgen Sie dafĂŒr, dass Ihr Kind

  • ein gesundes, zuckerfreies FrĂŒhstĂŒck
    mitbringt.
    (GetrĂ€nk: Wasser oder ungesĂŒĂŸten Tee)

  • alle benötigten Schulmaterialien einpackt.

  • Üben Sie gemeinsam den Ranzen zu packen.

  • Ordnung in seinem Ranzen hĂ€lt.
    (Essensreste ausrĂ€umen; lose BlĂ€tter in die richtige Mappe abheften; FedermĂ€ppchen mit Lineal, Radierer, Ersatzpatronen etc. vollstĂ€ndig halten, Stifte regelmĂ€ĂŸig spitzen)

  • die Hausaufgaben sorgfĂ€ltig und vollstĂ€ndig anfertigt.

    - Wenn Ihr Kind die Hausaufgaben nicht aufgeschrieben hat, lassen Sie es bei einem Klassenkameraden anrufen.

    - Wenn es sein Buch / Arbeitsheft in der Schule vergessen hat, wird erwartet, dass es die notwendigen Unterlagen besorgt.

    - Fehlende Hausaufgaben mĂŒssen zeitnah nachgeholt werden.

 


Ein vertrauensvolles, offenes Miteinander von Eltern und Lehrern ist ein wichtiger Baustein fĂŒr die positive Entwicklung Ihres Kindes.

Bitte achten Sie darauf, dass

  • Ihr Kind immer eine respektvolle Sprache benutzt.

  • Sie in der Familie wertschĂ€tzend ĂŒber die Lehrer, Mitarbeiter und MitschĂŒler sprechen.

  • Sie Konflikte mit Lehrern und Mitarbeitern nicht vor den Kindern austragen. Sprechen Sie direkt mit dem Lehrer / Mitarbeiter.

 

Beim Auftreten von Konflikten in der Schule werden diese auch in der Schule gelöst.

Bei GesprĂ€chsbedarf meldet sich der Klassenlehrer bei den Eltern. Falls ein Konflikt außerhalb der Kenntnisnahme des Lehrers aufgetreten ist, suchen Sie als Eltern bitte das GesprĂ€ch mit dem Klassenlehrer, um gemeinsam nach Hilfen und Lösungen zu suchen.

Leitsatz: Erziehung ist Liebe, Vorbild und Training.